Dieses Portal bietet Journalisten
 
kostenlos und ohne Zugangshürden
recherchierte Storys plus Fotomaterial.
 
Der Klick auf ein Thema bringt zur
Übersichtsseite, die Stichwortauswahl
führt direkt zum Artikel.
 
>> mehr Funktionen der Seite

  Hier abonnieren.
Pferde, Promis und Pokale
Kontinentaleuropas erste Rennbahn liegt bei Bad Doberan
1  

Ein schrilles Klingeln. Die Boxen springen auf. Die Vollblüter preschen los. Noch heute vibriert mehrmals im Jahr der Boden der ältesten Galopprennbahn auf dem europäischen Festland unter den Hufen der Rennpferde. Zwischen Bad Doberan und Heiligendamm, ganz nah an der Ostsee trifft sich damals wie heute die High Society zu einem Jahrhunderte alten sportlichen Ereignis.

 

Als unter Herzog Friedrich Franz I. 1793 das Seebad „Am Heiligen Damm“ gegründet wurde, etablierte sich der Ort zum Anziehungspunkt der feinen Gesellschaft. Grafen und Herzöge veranstalten Pferderennen auf dem freien Feld und legten so den Grundstein für die Pferderennbahn Bad Doberan. Im Sommer 1822, im Jahr der Gründung des Doberaner Rennvereins durch den Großherzog von Mecklenburg-Schwerin, galoppierten zum ersten Mal in Europa klassische Vollblutpferde um die Wette. Der  Großherzog von Mecklenburg-Schwerin stiftete  ein Jahr später die Ostseerennbahn und legte gleichzeitig ein  Regelwerk über Galopprennen nach englischem Muster vor. Unter den ersten Teilnehmern waren die von Maltzahn, von Plessen-Ivenack und der mit englischen Stuten angereiste Wilhelm von Biel. Erbgroßherzogin Alexandrine höchst selbst überreichte letzerem als ersten Sieger einen silbernen Zierpokal. 

 

Noch immer genießt man hier die bunte Gesellschaft bekannter Geschäftsleute, elegant gekleideter Damen mit ausladenden Hüten, Galoppsportfans und Touristen. Man trifft sich in jedem Hochsommer zum Galopprennen an mehreren aufeinander folgenden Tagen. Auch im Juli 2007  (25. - 29.07.) fiebern wieder tausende Pferdefans und -sportler mit, wenn der Startschuss zum Ostseemeeting fällt.

 

Die Familie von Maltzahn spielt in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns und der des europäischen Pferdesports bis heute eine bedeutende Rolle. Hans Albrecht Freiherr von Maltzahn erhielt von der Schweizer Uhrenmanufaktur JaegerLeCoultre den Ehrenpreis für die Polo-Persönlichkeit des Jahres 2005. Er hatte in Pinnow die weltweit erste Meisterschaft im Polo-Damenturnier ausrichten lassen. Obendrein holte er den Weltpoloverband FIP Ambassadors Cup zum allerersten Mal nach Deutschland. Siebzehn Nationen traten 2005 auf einem der renommiertesten Polosportturniere gegeneinander an.

 

Das Rittergeschlecht der Maltzahns geht zurück auf Bernhard von Mulsan im Jahre 1194. Dieser gehörte, so vermutet man, zu den Rittern, die nach der slawischen Unterwerfung, die Christianisierung und die Kolonisierung im Osten Europas vorangetrieben haben.

 

Auch der in Demmin geborene deutsche Diplomat Paul Freiherr von Maltzahn ist ein Abkömmling dieser mecklenburg-vorpommerschen Familie und vertritt die Bundesrepublik Deutschland in Jakarta/Indonesien.

 

Quellen und Links:

Ostseerennbahn Bad Doberan 

Bad Doberan 

Adelsfamilie von Maltzahn  

Paul Freiherr von Maltzahn,

Deutscher Botschafter in Indonesien  

 

Foto:

Pferderennbahn Bad Doberan (Nordlicht, Hormann)

 
google logoMehr zu diesem Thema bei Google